und wir müssen gehen
Abstieg von der Hanauer Hütte nach Boden (3)
Abstieg von der Hanauer Hütte nach Boden (3)

Abstieg von der Hanauer Hütte nach Boden (3)

Am dritten und letzten Tag unserer Hüttentour in den Lechtaler Alpen steigen wir wieder von der Hanauer Hütte zum Wanderparkplatz nach Boden ab.

Tourdetails

Datum: 19.06.2022
Länge: 4km
Höhenmeter: 600m ▼
Dauer: 2h inkl. Pausen, 1:30h Gehzeit
Schwierigkeit: T2
GPX-Track

Karte & Höhenprofil

Wegbeschreibung

Schon sehr früh morgens erhellen die ersten Sonnenstrahlen wieder das Lager und alle sind wach. Wir packen unsere Sachen und machen uns bald auf den Weg. Da wir noch ein wenig Proviant übrig haben und der Weg nur 1:30h dauern wird, überspringen wir das Frühstück und sind um kurz nach 7 Uhr schon wieder auf dem Wanderweg.

Ab der Hütte führt der Schotterweg als Teil des Adlerwegs recht steil bergab ins Angerletal. Ein paar alte Wege sind abgesperrt, sodass man mühelos auf dem gut angelegten Wanderweg bleibt. Am Abzweig folgen wir rechts dem Sommerweg. Nach einer Weile sehen wir neben dem herabstürzenden Angerlebach den Einstieg in den Hanauer Klettersteig, in dem auch schon zwei Personen zur Hütte hoch klettern. Weiter läuft der Weg unschwierig talwärts. Bald überqueren wir den Sturzbach auf einer großen hölzernen Brücke, um wenig später einen weiteren kleinen Bach zu überqueren, über den zwei nicht ganz so vertrauenserweckende, unbefestigte Metallbrücken gelegt wurden. An der Talstation der Materialseilbahn angekommen ist es dann Zeit für die Frühstückspause.

Blick zurück durchs Angerletal zur Hanauer Hütte auf dem Vorsprung

Ab hier wird der Weg zu einer breiten Forststraße, die noch einmal auf einer breiten Brücke den Bach quert und sich dann ins Tal schlängelt. Auf und neben der Forststraße grasen friedlich Kühe 🙂 Kurz nach einer kleinen Hütte auf der linken Seite biegen wir rechts ab. Ein Wegpfeil ist hier bis zur Unkenntlichkeit ausgewaschen.

An der letzten Brücke, die mit einem Weidegatter versperrt ist, stehen wieder ein paar Kühe, die anscheinend nur darauf warten, dass jemand das Tor öffnet und sie ausbüxen können. Dass wir das Gatter wieder verschließen wird mit mürrischem Muhen kommentiert. Nach der nächsten Kurve erreichen wir um 9 Uhr schon wieder den Wanderparkplatz in Boden und machen uns auf den Heimweg.

Geschafft nach der langen Tour geht es wieder nach Hause

Fazit

Der Abstieg von der Hanauer Hütte ist einfach zu gehen und landschaftlich sehr schön. Den gleichen Weg auf und wieder ab würde auch eine schöne und entspannte Tagestour mit Einkehr auf der Hanauer Hütte ergeben, mit zahlreichen weiteren Optionen wie Gipfeln oder Seen, die von der Hanauer Hütte aus gut zu erreichen sind. Für uns war der ruhige Abstieg ein schöner Ausklang unserer dreitägigen Hüttentour 🙂

Ein Kommentar

  1. Pingback: 3-Tage-Rundtour in den Lechtaler Alpen – Die Berge rufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.